Startseite
Die richtig große Bewegung gab es am Gesamtmarkt nicht, aber die Richtung stimmt schon einmal.
Die richtig große Bewegung gab es am Gesamtmarkt nicht, aber die Richtung stimmt schon einmal.(Foto: picture-alliance/ dpa)
Dienstag, 16. April 2019

Patent auf Kurssteigerungen: Wall Street wagt die Gegenbewegung

Auf leichte Verluste zum Wochenstart folgen nun geringe Gewinne an der Wall Street. Unter den Einzelwerten sticht Qualcomm heraus, aber auch Netflix steht im Fokus der Anleger.

Nach den Mini-Kursverlusten zum Wochenauftakt hat es am Dienstag an der Wall Street nur zu einer kleinen Gegenbewegung gereicht. Aus Asien und Europa kamen gute Vorgaben, der Dax kletterte 0,6 Prozent auf 12.096 Zähler. Speziell in China war es am Dienstag mit den Kursen deutlich nach oben gegangen, was Beobachter mit Konjunkturoptimismus erklärten. Die März-Daten zu den Preisen für Wohnimmobilien waren gut ausgefallen. Am Markt war außerdem von Spekulationen auf gute chinesische BIP-Daten am Mittwoch die Rede.

In den USA haben sich wiederum einige Vertreter der Federal Reserve zuversichtlich zur heimischen Wirtschaft geäußert. An US-Konjunkturdaten stand nur die Industrieproduktion aus dem März zur Veröffentlichung an, die leicht unter Erwartungen ausgefallen ist. Sie musste sich die Aufmerksamkeit der Anleger mit Quartalsausweisen einiger bedeutender Unternehmen teilen, von denen wiederum einige positiv überrascht haben.

Der Dow-Jones-Index gewann 0,3 Prozent auf 26.453 Punkte, S&P-500 und Nasdaq-Composite stiegen um 0,1 beziehungsweise 0,3 Prozent.

Viele Analysten rechnen mit schwächeren Unternehmensgewinnen als Folge einer Abkühlung der Weltwirtschaft. Da die Aktienkurse trotzdem seit Jahresbeginn deutlich gestiegen seien, befänden sich die Bewertungen nunmehr schon auf einem hohen Niveau, sagte Karen Ward, Chefmarktstrategin für die EMEA-Region bei JP Morgan Asset Management. Damit die Kurse ihre Gewinne ausbauen könnten, müssten die Unternehmensgewinne den Boden gefunden haben und wieder anziehen, meinte die Strategin.

Ruhe im Patentkrieg

Chart

Unter den Einzelwerten spielte die Musik in der Chipbranche: Apple und der Konzern Qualcomm legten ihren mehr als zwei Jahre langen Patentstreit bei. Alle gegenseitigen Klagen werden fallengelassen und Apple wird eine Zahlung an den Chipkonzern leisten. Ein Betrag wurde nicht genannt. Zudem wird eine Patentvereinbarung für zunächst sechs Jahre abgeschlossen. Die Konditionen wurden nicht mitgeteilt.

Die Qualcomm-Anleger reagierten euphorisch: Die Aktien schnellten um rund 23 Prozent nach oben und waren damit der mit Abstand beste Wert im Nasdaq 100. Der Apple-Kurs hingegen bewegte sich unter dem Strich kaum. Intel-Titel büßten am Ende einen Teil ihrer Tagesgewinne ein und gingen 0,76 Prozent höher aus dem Handel.

Chart

Unter den weiteren Technologiewerten gewannen die Papiere des Streamingdienstes Netflix rund 3 Prozent auf 359,46 US-Dollar. Zuvor hatte die Deutsche Bank zum Kauf der Papiere geraten und das Kursziel von 360 auf 400 Dollar angehoben. Die Markterwartungen an die Abonnentenzahlen bis 2020 erschienen konservativ, schrieb Analyst Bryan Kraft. Zudem habe der Aktienkurs von Netflix mittlerweile genug nachgegeben. Das Chance/Risiko-Profil sei daher attraktiv. Nach Börsenschluss dann enttäuschte das Unternehmen mit einem verhaltenen Ausblick und die Papiere verloren fast 2 Prozent.

Quelle: n-tv.de