Startseite
(Foto: imago/UPI Photo)
Mittwoch, 10. Januar 2018

Verlockende Statistik: Starker Jahresauftakt lässt Anleger hoffen

Von Daniel Saurenz

Was können Aktiensparer vom Börsenjahr 2018 erwarten? Geht es nach der Statistik, ist die Sache nach den ersten fünf Handelstagen entschieden. Und so müsste 2018 ein Knaller werden. Aber es gibt auch eine Kehrseite der Medaille.

An der Meldungsfront ist in diesen Tagen alles gesucht, was Krypto, Bitcoin, Ethereum heißt oder irgendwie ein ICO an den Markt bringt. Doch die gute, alte Aktienwelt ist damit nicht weniger spannend. Der Start ins neue Jahr fiel brillant aus, die ersten fünf Handelstage im Dax waren allesamt positiv und das ist ein irre gutes Signal.

Mit zuletzt sechs frischen Rekorden ist auch der US-Leitindex S&P 500 so gut in das neue Börsenjahr gestartet wie seit 1964 nicht mehr. Investoren, die zu Jahresbeginn zu vorsichtig agierten, werden nun bestraft und müssen ihre Aktienquote erhöhen, um nicht in Performancerückstand zu geraten. Besonders Anhänger der Statistik halten nun gute Karten in der Hand.

Seit 1950 kletterte der S&P 500 in den ersten fünf Handelstagen 15 Mal um mehr als zwei Prozent. In allen Fällen war auch die Gesamtperformance des Jahres positiv, die Trefferquote liegt bei beeindruckenden 100 Prozent und es gab nicht einen einzigen Ausreißer nach unten. Nun werden Skeptiker einwenden, dass Statistik ist, wenn von zwei Personen einer ein Hühnchen isst, statistisch beide eine Hälfte gegessen haben, aber nur einer satt ist.

Risiko starker Gewinnmitnahmen steigt

Ob die Regel weiterhin gültig bleibt, werden die kommenden Monate zeigen, nachdem der Index in den ersten fünf Handelstagen des neuen Jahres um 2,8 Prozent zulegte. Doch nicht nur die hohe Gewinnwahrscheinlichkeit lässt die Bullen-Herzen höherschlagen. Auch die zu erwartende Durchschnittsperformance von gut 18 Prozent liegt deutlich über dem langjährigen Mittelwert.

Kehrseite der Medaille: In Jahren mit einem guten Auftakt steigt auch das Risiko von stärkeren Gewinnmitnahmen. Prozentual zweistellige Rücksetzer sind nach einem guten Jahresauftakt keine Seltenheit. Anleger sollten also nicht davon ausgehen, dass die Kurse ähnlich wie im vergangenen Jahr wie an der Schnur gezogen kontinuierlich steigen. 2017 war ein Ausnahmejahr, in dem der S&P 500 erstmals in seiner Geschichte keine Korrektur von mehr als drei Prozent zeigte. Eine Wiederholung dieses Phänomens im Jahr 2018 wäre eine große Sensation.

Quelle: n-tv.de