Startseite
SAP hat die 30 wieder fest im Blick - was die operative Marge betrifft.
SAP hat die 30 wieder fest im Blick - was die operative Marge betrifft.(Foto: picture alliance / dpa)
Mittwoch, 07. März 2018

Neuausrichtung auf die Cloud: SAP gibt Ziel "30+" aus

Die Zukunft sieht SAP für sich in der Cloud. Der Konzernumbau läuft und kostet Geld, die operative Marge leidet. Das soll sich aber schon bald ändern.

Der Softwarekonzern SAP will seine operative Marge innerhalb von zwei Jahren wieder über die Marke von 30 Prozent schrauben. Ziel sei es, 2020 bei etwa 30,7 Prozent zu liegen, kündigte SAP-Finanzchef Luka Mucic auf dem Kapitalmarkttag in New York an. Im laufenden Jahr wolle sich SAP auf 29,8 Prozent steigern von zuletzt 28,9 Prozent.

Die Neuausrichtung auf die Cloud erforderte von dem Dax-Konzern aus Walldorf hohe Investitionen in die Entwicklung von neuer Software, die Transformation von Daten auf externe Server und die Belegschaft. Dies belastete über viele Quartale die Marge. Die Talsohle sei im vergangenen Jahr durchschritten worden, sagte Mucic. Nach 2020 sei geplant, die Marge weiter zu verbessern. Zur Steigerung der Profitabilität sollen laut Mucic unter anderem Straffungen bei Marketing und Vertrieb sowie der Einsatz von maschinellem Lernen beispielsweise bei Online-Chats beitragen.

Laut Produktvorstand Bernd Leukert wechseln immer mehr Kunden zu übers Internet frei zugänglichen Cloud-Anbietern wie Microsoft, Google oder Amazon. SAP hat deswegen in den vergangenen Jahren bereits zehn Rechenzentren geschlossen und beschleunigt dies nun. Bis Ende 2019 sollen weitere 18 vom Netz gehen. Zuletzt hatte SAP 45 Rechenzentren in Betrieb.

Quelle: n-tv.de