Startseite
Erst seit 2017 ist die Boeing 737 MAX 8 im Einsatz.
Erst seit 2017 ist die Boeing 737 MAX 8 im Einsatz.(Foto: Boeing)
Sonntag, 10. März 2019

Zwei Abstürze, 346 Tote: Neues Boeing-Modell gerät ins Zwielicht

Es ist das neueste Modell des Verkaufsschlagers von Boeing. Doch die 737 MAX 8 weist zwei Jahre nach ihrer ersten Auslieferung eine düstere Bilanz auf: zwei Abstürze mit fast 350 Todesopfern in den letzten fünf Monaten. Zweifel an der Sicherheit des Modells sind nicht neu.

Erst seit 2017 wird das Boeing-Modell 737 MAX 8 ausgeliefert. In den vergangenen fünf Monaten sind bereits zwei Maschinen dieses Typs verunglückt - was Fragen zur Sicherheit der Passagiermaschine aufwirft. Am Sonntag stürzte eine neu ausgelieferte 737 MAX 8 der Ethiopian Airlines kurz nach dem Start in Addis Abeba ab, alle 157 Menschen an Bord starben. Erst im Oktober war ein Flugzeug desselben Typs in Indonesien verunglückt - ebenfalls kurz nach dem Start. Damals waren alle 189 Menschen an Bord einer Lion-Air-Maschine ums Leben gekommen.

Die Boeing 737 ist das meistverkaufte Verkehrsflugzeug weltweit, die 737 MAX ist das neueste Modell. Nach dem Erstflug im Januar 2016 hatte der US-Flugzeugbauer vor zwei Jahren die ersten Maschinen der Version MAX 8 mit besonders spritsparenden Motoren ausgeliefert. Bis Ende Januar wurden 5011 Maschinen bei Boeing bestellt, 350 davon sind bereits ausgeliefert.

Nach dem Lion-Air-Absturz hatte eine vorläufiger Untersuchungsbericht der indonesischen Behörden ergeben, dass das Flugzeug wegen gravierender technischer Mängel nicht hätte starten dürfen. Die Maschine hatte demnach Probleme mit den Geschwindigkeitsmessern und den AOA-Sensoren, die Daten zum Auftrieb eines Flugzeugs liefern. Auf eine Absturzursache legten sich die indonesischen Ermittler aber nicht fest. Der endgültige Untersuchungsbericht steht noch aus.

Sicherheits-Updates verzögern sich

Video

Luftfahrtexperten kritisierten, dass Boeing die Fluggesellschaften und Piloten nicht ausreichend über ein neues System gegen Strömungsabrisse informiert habe. Kritisiert wurde auch das Piloten-Training für das neue Modell. Boeing hatte nach dem Unglück die Kritik an seinem brandneuen Flugzeug zurückgewiesen.

Im Februar war jedoch bekannt geworden, dass ein geplantes Sicherheits-Update für die Boeing 737 MAX in Folge des Absturzes der Lion-Air-Maschine in Indonesien auf sich warten lässt. Boeing entwickelt eine aktualisierte Software für das automatisierte Flugsteuerungssystem. Die Arbeit dauert werde mehrere Monate länger dauern als ursprünglich gedacht, hieß es in einem Bericht des "Wall Street Journals". Nicht zuletzt habe der teilweise Haushaltsstillstand in den USA zur Verzögerung beigetragen. Ursprünglich sollten die neuen Funktionen im Januar vorgestellt werden.

Quelle: n-tv.de