Startseite
Tomtom leidet unter der starken Smartphone-Konkurrenz.
Tomtom leidet unter der starken Smartphone-Konkurrenz.(Foto: picture alliance / dpa)
Mittwoch, 19. April 2017

Trotz Umsatztief: Anleger feiern Tomtom

Der Navi-Hersteller Tomtom leidet weiter am schwachen Geschäft mit Navigationsgeräten für Privatkunden. Im Zukunftsgeschäft mit der Autoindustrie gibt es aber "ermutigende" Lichtblicke.

Die Aktien von Tomtom sind trotz eines Umsatzrückgangs des des Navi-Herstellers am Mittwoch durchgestartet. Die Papiere schossen um bis zu 6,3 Prozent nach oben auf 9,21 Euro, womit sie größter Gewinner an der Amsterdamer Börse waren. Gleichzeitig notierten die Titel so hoch wie seit knapp fünfzehn Monaten nicht mehr.

Zwar brockte die erdrückende Smartphone-Konkurrenz Tomtom am Jahresanfang einen Umsatzrückgang ein. Bei den Brutto-Margen schnitt das Unternehmen mit rund 62 Prozent aber besser ab als von Analysten erwartet.

Zudem konnte Tomtom im Zukunftsgeschäft mit der Autoindustrie die Erlöse um knapp siebzehn Prozent steigern. Die Analysten von Morgan Stanley sahen darin ein "ermutigendes Zeichen".

Weil immer mehr Verbraucher zur mobilen Navigation auf Smartphones zurückgreifen, sucht Tomtom die Wende in einem Konzernumbau. Die Niederländer setzen verstärkt auf die Entwicklung hochgenauer Karten für selbstfahrende Autos, eine elektronische Fahrassistenz-Technik sowie das Fahrzeugflotten-Management von Unternehmen.

Quelle: n-tv.de