Startseite
Mittwoch, 21. November 2018

Der Börsen-Tag: Wall Street vor unsicherer Erholung

Nach der Baisse der vergangenen zwei Tage mit dem Fall ins Minus seit Jahresbeginn steuert die Wall Street am Mittwoch auf eine Stabilisierung mit leichten Aufschlägen zu.

Der Aktienterminmarkt suggeriert einen etwas festeren Handelsbeginn am Kassamarkt. Doch dass sich Anleger ausgerechnet vor dem Erntedank-Feiertag am Donnerstag aus der Deckung wagen, gilt als ziemlich unwahrscheinlich.

Am Markt wird bereits die Frage erörtert, ob der zehnjährige Bullenmarkt endgültig an Kraft verliere und möglicherweise sogar auslaufe. Ein Giftcocktail aus Sorgen über das globale Wachstum, die Handelsstreitigkeiten und den Ausverkauf bei Technologiewerten setzt den Aktienmärkten seit geraumer Zeit zu.

Optimisten halten dagegen und verneinen Anzeichen einer drohenden Rezession und unterstreichen das robuste Ergebniswachstum zumindest in den USA. "Der Bullenmarkt ist weiterhin intakt und die Abwärtsdelle ist wegen der bekannten Sorgen temporärer Natur. Eine Rezession lässt noch einige Jahre auf sich warten. Wir verkaufen nicht, wir stehen das durch", beschwichtigt Marktstratege Craig Callahan von Icon Advisers.

Die Vermögensverwalter der UBS Global Wealth Management wollen jüngst sogar ihre Allokation in den weltweiten Aktienmarkt erhöht haben. Der Ausverkauf falle übertrieben aus und die Korrektur des Bullenmarktes lasse die Bewertungen überzeugender erscheinen, heißt es dort.

Quelle: n-tv.de