Der Börsentag
Freitag, 17. Mai 2019

Der Börsen-Tag: Wall Street dürfte im Minus starten

Wie auch an den europäischen Märkten dürfte der Handel an der Wall Street mit einem deutlichen Minus beginnen.

  • Der Future auf den S&P-500 zeigt sich aktuell mit einem Minus von 0,8 Prozent. Weiter im Fokus bleiben die Handelsgespräche zwischen den USA und China, über deren Fortgang es derzeit unterschiedliche Aussagen gibt. So hieß es am Donnerstag laut dem Wall Street Journal aus dem Handelsministerium in China, dass man keine Kenntnisse habe über eine Wiederaufnahme und dass die jüngste Eskalation der Strafzölle die Verhandlungen "ernsthaft gestört" habe.
  • "Die wieder aufgenommenen Handelsgespräche schütteln derzeit die Märkte kräftig durch", sagt David Folkerts-Landau, Chefvolkswirt der Deutschen Bank. Weitere Strafzölle dürften für eine deutliche Korrektur an den Märkten sorgen. "Es besteht auch die Möglichkeit einer weiteren Eskalation durch die USA oder einer stärkeren Reaktion aus China, die die Spannungen weiter anheizen und die Risiken erhöhen würde", ergänzt der Teilnehmer. "Unserer Meinung nach werden die nächsten zwei Wochen sehr wichtig, um zu sehen, ob die Situation Anzeichen einer Deeskalation zeigt", heißt es von der Unicredit.
  • Für etwas Abwechslung könnten die anstehenden US-Konjunkturdaten sorgen. Eine halbe Stunde nach der Startglocke werden der Index der Frühindikatoren für April und der Index der Verbraucherstimmung.

Quelle: n-tv.de