Startseite
Freitag, 11. Januar 2019

Der Börsen-Tag: Lottoland will Fusionspläne der Konkurrenz torpedieren

Chart

Der Glücksspielanbieter Lottoland will seinen größten deutschen Konkurrenten Tipp24 kaufen und damit die Umbaupläne von dessen Eigentümer ZEAL Network durchkreuzen. Das in Gibraltar ansässige Unternehmen machte sein Angebot in einem Brief an den Vorstand der britischen Zeal öffentlich, nachdem dieser die Lottoland-Chefs nach deren Angaben hatte abblitzen lassen.

Zeal Network will das Zweitlotterie-Geschäft einstellen, das gegen das deutsche staatliche Lotterie-Monopol verstößt. Tipp24 soll stattdessen in Deutschland künftig nur als Online-Verkäufer offizieller Lottoscheine auftreten. Dazu will Zeal seine frühere deutsche Tochter Lotto24 kaufen, die dieses Geschäft bereits betreibt.

Von diesem Vorhaben will Lottoland Zeal in letzter Minute abbringen. Lottoland-Chef Nigel Birrell sagte, der Umbau drohe die Kunden von Tipp24 in Deutschland zu verunsichern. Immerhin habe der Zeal-Vorstand am Donnerstagabend erstmals Gesprächsbereitschaft signalisiert, sagte Birrell. "Dadurch vergeben sie sich ja nichts." Zeal will die Tipp24-Kunden aber behalten. Sie sollen vom Umstieg auf das legale Vermittler-Modell wenig mitbekommen.

Zweitlotterien sind praktisch Wetten auf den Ausgang von Lotterien. Die Veranstalter agieren in Deutschland rechtlich in einem Graubereich, weil die staatlichen Lotterien ein Monopol besitzen. Zeal befürchtet offenbar, dass die Behörden künftig strikter gegen Zweitlotterien vorgehen und will sich deshalb aus diesem lukrativen, aber risikoreichen Geschäft zurückziehen.

Quelle: n-tv.de