Der Börsentag
Donnerstag, 14. Dezember 2017

Der Börsen-Tag: Draghis Nullzinsversprechen hilft dem Dax nicht

(Foto: picture alliance / Arne Dedert/d)

Der deutsche Leitindex Dax beendet den Tag mit Verlusten von 0,4 Prozent und schließt bei 13.068,08 Punkten, obwohl die EZB mittelfristig weiterhin eine Politik des billigen Geldes signalisiert hat. Auch für die Indizes aus der zweiten deutschen Börsenreihe waren die Vorzeichen negativ. Der MDax fällt um 0,4 Prozent auf 26.071,02 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax schließt kaum verändert bei 2535,83 Punkten.

"Für Investoren ergibt sich aus der EZB-Sitzung wenig Neues", sagt James Athey, Senior Investment Manager bei Aberdeen Standard Investments. Die EZB sah sich gezwungen, ihre Konjunkturprognose signifikant nach oben zu korrigieren. Nach wie vor ist sie in Bezug auf die Wahrscheinlichkeit eines in naher Zukunft grundlegend steigenden Inflationsdrucks sehr zurückhaltend. All dies stimme Investoren auf ein ruhiges Jahresende ein. Ein Großteil dieser Einschätzungen sei in den Währungs- und Anleihemärkten bereits eingepreist.

Quelle: n-tv.de