Startseite
Mittwoch, 13. Juni 2018

Der Börsen-Tag: Brexit - britische Pubkette verbannt deutsches Bier

Chart

Kein Weizenbier mehr aus Deutschland: Die britische Pubkette Wetherspoon macht Ernst mit dem Brexit. Künftig werden den durstigen Gästen in den 880 Pubs mehr Getränke aus dem Vereinigten Königreich und aus Nicht-EU-Ländern angeboten, wie das Unternehmen mitteilte.

So soll etwa Sekt aus England statt Champagner aus Frankreich kredenzt werden. Deutsches Weizenbier wird durch US-amerikanisches und britisches ersetzt. Die Umstellung soll noch im Juni beginnen und sich über viele Monate hinziehen.

Wetherspoon-Gründer Tim Martin ist ein ausgesprochener Brexit-Anhänger. Er hofft, dass sich sein Land nicht nur von der EU, sondern auch von der Zollunion und dem Europäischen Binnenmarkt trennt und er so seine Preise in den Pubs reduzieren kann.
Wetherspoon-Gründer Tim Martin ist ein ausgesprochener Brexit-Anhänger. Er hofft, dass sich sein Land nicht nur von der EU, sondern auch von der Zollunion und dem Europäischen Binnenmarkt trennt und er so seine Preise in den Pubs reduzieren kann.(Foto: REUTERS)

 

Quelle: n-tv.de