Startseite
Mittwoch, 13. Juni 2018

Der Börsen-Tag: Blick auf die Fed gerichtet: Dax seitwärts erwartet

(Foto: picture alliance / Boris Roessle)

Mit wenig Bewegung an den Aktienmärkten rechnen Händler zur Wochenmitte. Sie verweisen auf die anstehende Sitzung der US-Notenbank Federal Reserve. Eine Zinserhöhung ist zwar fest eingepreist. Die Frage ist aber, ob die Fed bis zum Jahresende einen oder zwei weitere Zinsschritte ansteuert.

"Die Frage ist besonders, wie die defensiven Titel darauf reagieren", sagt ein Marktteilnehmer. Sollten sie nach unten drehen, dürfte der S&P-500 unterhalb der 2800er-Widerstandszone auf Konsolidierungskurs gehen. "Das dürfte dann auch die Börsen in Europa belasten." Vorbörslich notiert der Dax 0,1 Prozent höher bei 12.860 Punkten.

Im Vorfeld der Fed-Entscheidung stehen noch Daten zur Industrieproduktion in der Eurozone sowie Preisdaten aus Großbritannien und den USA im Blick. Und nach der Fed-Sitzung dürfte die EZB ins Zentrum der Überlegungen rücken, mit möglichen Äußerungen zum Ausstieg aus den Wertpapierkäufen.

Aus technischer Sicht sind die Weichen auf seitwärts gestellt. "Der Markt ist zurzeit mangels neuen Impulsen zwischen 12.615 und 12.930 in einer Art entscheidungsloser Zone eingesperrt und daher als neutral einzustufen", sagt Jochen Stanzl von CMC Markets. "Seit ein paar Wochen passiert nichts wirklich Neues mehr im Dax", ergänzt er. Die Notenbanken könnten nun den Ausschlag geben, in welche Richtung der Index ausbreche.

Quelle: n-tv.de