Startseite
Mittwoch, 13. Juni 2018

Der Börsen-Tag: "Alptraum" endet für ZTE-Aktien im Desaster

Chart

Die Rückkehr an den Aktienmarkt nach der Einigung mit den USA im Streit um ein Lieferverbot kommt dem angeschlagenen chinesischen Technologiekonzern ZTE teuer zu stehen.

Die in Hongkong notierten Papiere brechen um 41 Prozent ein, in Shenzhen beträgt das Minus zehn Prozent. Insgesamt verliert der weltweit viertgrößte Netzwerkbauer, dessen Aktien zwei Monate nicht gehandelt wurden, rund drei Milliarden Dollar an Wert.

"Zwar ist der Alptraum für ZTE vorbei, aber nun muss das Unternehmen mit vielen Veränderungen klarkommen", schrieben die Analysten von Jefferies. Die USA hatten im April Strafmaßnahmen gegen ZTE verhängt, weil das Unternehmen gegen Iran- und Nordkorea-Sanktionen verstoßen haben soll.

Anleger sind sich immer noch unsicher, ob ZTE eine Zukunft hat.
Anleger sind sich immer noch unsicher, ob ZTE eine Zukunft hat.(Foto: picture alliance / Liu Junfeng/F)

 

Quelle: n-tv.de