Startseite
Freitag, 11. Januar 2019

Der Börsen-Tag: Abschied von Ego-Shooter: Activision Blizzard verliert zwölf Prozent

Chart

Nach fünf Tagen mit Kursgewinnen in Folge streichen einige US-Anleger Gewinne ein. Die Leitindizes Dow Jones, Nasdaq und S&P 500 fallen zur Eröffnung um bis zu 0,7 Prozent. Abwarten und Tee trinken sei derzeit das Motto, sagte Mark Grant, Chef-Anlagestratege der Investmentbank B. Riley FBR.

Zu den größten Verlierern am US-Aktienmarkt zählt Activision Blizzard mit einem Kursminus von zwölf Prozent. Die Macher von "Call of Duty" und "Candy Crush" reichen ihre Computerspiel-Reihe "Destiny" an den Konkurrenten Bungie weiter. Dies könnte die Activision-Bilanz 2019 und 2020 beeinträchtigen, warnten die Analysten des Vermögensverwalters Cowen.

Chart

Fehlende Details zu den Ergebnissen der jüngsten Gespräche zwischen den USA und China zur Beilegung des Zollstreits hielten Anleger von weiteren Käufen zurück, sagten Börsianer. US-Finanzminister Stephen Mnuchin rechnet mit einem Besuch des chinesischen Chef-Unterhändlers in Washington noch vor Ende des Monats.

Außerdem warteten Investoren gespannt auf den Auftakt der Bilanzsaison in der kommenden Woche. Sie werden die Zahlen und Ausblicke der Unternehmen auf Anzeichen für eine Abkühlung der Konjunktur abklopfen.

Quelle: n-tv.de