Startseite
Dienstag, 28. Februar 2017

5% Zinsen und 25% Sicherheit: Allianz-Memory Express-Zertifikat plus

Mit einem neuen Memory Express-Zertifikat plus auf die Allianz-Aktie können Anleger in den nächsten sechs Jahren – sofern es nicht vorzeitig getilgt wird – bei einem bis zu 25-prozentigen Kursrückgang der Aktie einen Jahresbruttoertrag von 5 Prozent erzielen.

(Foto: dpa)

Memory Express-Zertifikate erfreuen sich vor allem bei risikoaversen Anlegern, die einen Schritt in den Aktienmarkt machen wollen, um zu wahrnehmbaren Renditen zu gelangen, großer Beliebtheit. Diese Zertifikate ermöglichen nicht nur bei gleich bleibenden oder steigenden Notierungen, sondern auch bei leicht nachgebenden Notierungen der zugrunde liegenden Aktien positive Renditen.

Derzeit bietet die Landesbank Baden-Württemberg Memory Express-Zertifikate plus auf die DAX-Werte BASF, VW Vzg., Siemens, Bayer, Allianz und Daimler zur Zeichnung an. Diese "plus"-Zertifikate unterscheiden sich von "normalen" Memory Express-Zertifikaten dadurch, dass sie Verluste im Falle einer ungünstigen Kursentwicklung des Basiswertes deutlich abfedern können. Am Beispiel des Memory Express-Zertifikates plus auf die Allianz-Aktie soll die Funktionsweise dieser Zertifikateart veranschaulicht werden.

5% Zinsen, 25% Schutz

Der Allianz-Schlusskurs vom 7.3.17 wird als Startwert für das Zertifikat festgeschrieben. Bei 75 Prozent des Startwertes wird sich die Barriere befinden. Wird der Startwert beispielsweise bei 163 Euro fixiert, dann wird sich ein Nominalwert von 1.000 Euro nicht, wie bei "normalen" Zertifikaten auf (1.000:163 Euro)=6,13497 Aktien beziehen. Beim "plus"-Zertifikat leitet sich die Anzahl der zu liefernden Aktien zum Wohle der Anleger vom Stand der Barriere ab. Beim Startwert von 163 Euro wird die Barriere bei 122,25 Euro liegen. Deshalb erhalten Anleger im Falle der Aktienzuteilung am Laufzeitende für einen Nominalwert von 1.000 Euro nicht 6,13497 Allianz-Aktien zugeteilt, sondern (1.000:122,25)=8,17996 Aktien zugeteilt, was sich verlustmindernd auf das Veranlagungsergebnis auswirken wird.

Chart

Die für jede Beobachtungsperiode in Aussicht stehende Zinszahlung beträgt 5 Prozent. Notiert die Aktie an einem der jährlichen Bewertungstage auf oder oberhalb des Startwertes, dann wird das Zertifikat inklusive der Zinszahlung vorzeitig zurückbezahlt. Bei einem Aktienkurs zwischen Barriere und Startwert wird nur der Zinskupon ausgeschüttet. Unterschreitet die Allianz-Aktie an einem der Stichtage die Barriere, dann fällt die Zinszahlung aus. Überwindet der Aktienkurs an einem der nachfolgenden Bewertungstage die Barriere, dann werden auch die entgangenen Zinszahlungen nachbezahlt. Notiert die Aktie am letzten Bewertungstag (17.3.23) auf oder oberhalb der Barriere, so wird die Rückzahlung mit 100 Prozent des Ausgabepreises erfolgen. Befindet sich der Aktienkurs dann mit mehr als 25 Prozent im Vergleich zum Startwert im Minus, dann wird das Zertifikat mittels der Lieferung von 8 Allianz-Aktien getilgt. Der Gegenwert des Bruchstückanteils wird Anlegern gutgeschrieben.

Das LBBW-Allianz Memory Express-Zertifikat plus, ISIN: DE000LB1E9E7, maximale Laufzeit bis 24.3.23, kann noch bis 7.3.17 mit 1.000 Euro plus ein Prozent Ausgabeaufschlag gezeichnet werden.

ZertifikateReport-Fazit: Dieses Zertifikat ermöglicht in den nächsten sechs Jahren – sofern es nicht vorzeitig getilgt wird – bei einem bis zu 25-prozentigen Kursrückgang der Allianz-Aktie einen Jahresbruttoertrag von 5 Prozent.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen