Rohstoffe
(Foto: REUTERS)

Glänzendes Osterpräsent: So kaufen Sie Gold richtig

Von Benjamin Feingold

Trotz der kräftigen Erholung des Aktienmarkts notiert Gold in der Nähe des Jahreshochs. Viele Anleger entdecken das Edelmetall neu. Sie sollten beim Kauf von Gold aber ein paar Dinge beachten.

Deutliche Stimmungsaufhellung am Goldmarkt: Losgelöst vom Aktienmarkt tendiert das Edelmetall nach oben. Das ist ein positives Zeichen für Gold und liegt vor allem daran, dass es vielen Investoren zusehends dämmert, dass die US-Notenbank in den nächsten Quartalen dem "Vorbild" der EZB und der japanischen Notenbank folgen und ebenfalls Strafzinsen einführen könnte. Damit bekäme Gold massiven Rückenwind, kann man sich doch damit gegen Strafzinsen schützen. Das bisherige Argument "Gold wirft keine Zinsen ab" und sei deshalb unattraktiv würde sich damit ins Gegenteil verkehren, weil Gold beispielsweise im Gegensatz zu vielen Bundesanleihen keine Strafzinsen abwirft.

Beim Goldkauf können sich Anleger entscheiden, ob sie es per Internet bestellen oder in den Filialen der großen Goldhändler, wie Ophirum, Degussa oder pro aurum erwerben. Beide Alternativen sind sehr sicher. Beim Kauf per Internet sind die Kundendaten gut verschlüsselt, zu den Goldbaren gehören Echtheitszertifikate und der Versand der Ware erfolgt meist ab einem Warenwert von 5000 Euro per Wertkurier. Händler wie Degussa und Ophirum verfügen zudem über das "Trusted Shops"-Gütesiegel. Bei der Zertifizierung durch Trusted Shops müssen sich die Firmen strengen Tests unterziehen, wie in den Bereichen Bonität, Sicherheitstechnik und Datenschutz. Das spricht für eine hohe Sicherheit der Goldkäufer.

Keine zu kleine Stückelung wählen

Bei der Stückelung sollten Anleger möglichst Stückelungen ab einer Unze nehmen, also nicht zu kleine Größen wählen. Dann ist nämlich der Preisaufschlag je Barren gegenüber dem reinen Goldwert größer. So sind zehn Barren zu je fünf Gramm deutlich teuer als ein Barren mit 50 Gramm. Zu groß sollte die Stückelung allerdings auch nicht sein, kostet doch ein Barren mit 100 Gramm derzeit rund 3650 Euro. Bei der Lieferung an die Haustür muss sich der Kunde mit seinem Ausweis legitimieren. Bis zur Übergabe der Ware sind Kunden gegen Verlust oder Beschädigung durch den Edelmetallhändler versichert.

Beim Erwerb in einer Filiale müssen sich Käufer erst ab einem Volumen von 15.000 Euro ausweisen. Darunter kann man ohne die Angaben von persönlichen Daten die Goldbarren erwerben. Wenn jemand größere Mengen kaufen möchte, ist es allerdings empfehlenswert einen Termin in der jeweiligen Filiale zu vereinbaren, um Wartezeiten zu vermeiden.

Die physische Nachfrage nach Gold oder Goldmünzen war in den vergangenen Jahren trotz eines rückläufigen Goldpreises stabil. Gold-Fans müssen sich nur noch überlegen, wie sie das Edelmetall kaufen möchten. Gerade zum anstehenden Osterfest dürfte so mancher Barren in den Nestern liegen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen