Startseite
Es läuft ...
Es läuft ...(Foto: REUTERS)
Dienstag, 03. Oktober 2017

Allzeithoch auf Allzeithoch: US-Anleger feiern Rally

Die Debatte um die Bewertung von US-Aktien dauert an - aber auch der Anstieg der Kurse. Das Ergebnis sind neue Rekordstände. Einen Kursimpuls setzt auch der Automarkt mit frischen Absatzzahlen.

Die Rally an der Wall Street ist am Dienstag in eine neue Runde gegangen. Wie zum Wochenstart haben erneut alle drei Leitindizes Allzeithochs erreicht. Die Stimmung am Aktienmarkt bleibt freundlich. Die jüngsten starken Konjunkturdaten, die Hoffnung auf eine gute Berichtsaison und auf eine trotz aller Skepsis möglicherweise doch noch klappende Steuerreform heben die Kauflaune der Anleger. Unterfüttert wurde das positive Sentiment durch starke Absatzzahlen der US-Autokonzerne und aussichtsreiche Perspektiven für die Fluglinien.

Der Dow-Jones-Index gewann 0,4 Prozent auf 22.642 Punkte und hat bei 22.646 Punkten ein neues Allzeithoch erreicht. Für den S&P-500 ging es 0,2 Prozent auf 2.535 Punkte nach oben. Der Nasdaq-Composite verzeichnete ein Plus von 0,2 Prozent auf 6.532 Punkte.

Debatte um Aktienbewertung

Bereits der Wochenstart am Montag war gelungen. "Die US-Märkte haben die neue Woche sowie das Quartal begonnen, wie sie das alte beendet hatten - mit Rekordständen. Diese wurden unterstützt durch einen überraschend überzeugenden ISM-Index für September, der keinerlei Belastungen durch die jüngsten Wirbelstürme im Südwesten des Landes zeigte", sagte CMC-Marktanalyst Michael Hewson.

Derweil setzte sich die Debatte um die Bewertungen der Aktien fort. Zunehmend wird die Sorge artikuliert, dass der Markt mit einem Jahresplus von 13 Prozent heißgelaufen sein könnte - zumal die nächste Zinserhöhung der Fed im Dezember droht. Chefmarktstratege David Joy von Ameriprise Financial bleibt aber zuversichtlich: "Die Daten waren in den vergangenen Tagen ziemlich stark und das hat die Aktien rund um den Globus getrieben. Die Bewertungen sind hoch, aber sie lassen sich rechtfertigen."  Tesla drehen ins Plus

Absatzzahlen machen Kurse

Die US-Absatzzahlen für September im Automobilsektor sorgten für Bewegung. Für General Motors (GM) und Ford lief der Monat sehr gut, sie steigerten den Absatz um rund 12 bzw 9 Prozent. Ford-Aktien gewannen 2,1 Prozent und GM-Titel 3,1 Prozent. Derweil hat Bank of America GM auf "Buy" hochgestuft. Schlechter lief es bei Fiat Chrysler, hier brach der Absatz um 10 Prozent ein. Außerdem muss der Konzern über 700.000 SUVs wegen eines möglichen Bremsendefekts zurückrufen. Die Aktie legte nur 0,1 Prozent zu.

Licht und Schatten gab es bei Tesla. Die Aktie drehte nach deutlichen Verlusten im Verlauf ins Plus. Im Handel ist von enttäuschenden Nachrichten zum hoch gelobten Modell 3 die Rede. Der Elektroautobauer produzierte in der dritten Periode deutlich weniger Fahrzeuge diesen Typs als vom Markt erhofft. Die Zahl aller produzierten Fahrzeuge von Tesla allerdings lag über den Erwartungen. Für die Aktie ging es schließlich um 1,9 Prozent nach oben.

Nachdem die Papiere von MGM Resorts International am Vortag mit einem Abschlag von 5,6 Prozent unter dem Amoklauf in Las Vegas gelitten hatten, blieb die Erholung mit nur plus 0,3 Prozent gering. Das schlimmste Blutbad der US-Geschichte kostete mindestens 59 Menschen das Leben und spielte sich direkt an einer Liegenschaft des Unternehmens ab. Der Kurs des Handfeuerwaffenherstellers Smith & Wesson bzw. des Mutterkonzerns American Outdoor Brands gewann 2,4 Prozent, Sturm Ruger & Co stiegen um 2,1 Prozent. Beide Titel hatten bereits am Vortag zugelegt. Nach Attentaten wie jenem in Las Vegas entfacht in den USA regelmäßig die Diskussion um schärfere Waffengesetze. Kurzfristig könnte dies den Absatz beflügeln, so der Spekulation im Markt.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen