Startseite
(Foto: REUTERS)
Mittwoch, 11. Oktober 2017

Trump verunsichert Medienwelt: Dow-Jones-Anleger warten auf Bilanzsaison

Kurz vor dem Start der Bilanzsaison bleibt der Handel an der Wall Street ruhig. Für Aufregung sorgt vor allem der US-Präsident in der Medienwelt. Er meckert über angeblich falsche Berichterstattung.

Die US-Börsen haben sich am Mittwoch kaum bewegt. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte markierte dabei allerdings - wie zuletzt mehrfach - mit minimalen Kursgewinnen ein neues Rekordhoch. Aktienanleger warteten vor allem auf die Bilanzsaison, die am Donnerstag mit den Zahlen der Großbanken JPMorgan und Citi Fahrt aufnimmt. "Die Ergebnisse der Banken im dritten Quartal werden wohl schwach ausfallen wegen sinkender Handelserträge", sagte Analyst Stephen Biggar vom Researchhaus Argus. Die Aktien von Goldman Sachs & Co. standen wegen dieser Sorgen unter Druck.

Diverse Banken in den USA hatten bereits im Sommer vor einem mauen Handelsgeschäft gewarnt. Schon im Zeitraum von April bis Juni waren bei den großen amerikanischen Geldhäusern die Erträge im Handel mit Aktien, Währungen und Rohstoffen gesunken. Zudem erwarten die Institute einen Anstieg der Darlehensausfälle im Kreditkartengeschäft.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte stieg 0,2 Prozent auf 22.872 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 rückte 0,2 Prozent auf 2555 Zähler vor. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verbesserte sich um 0,2 Prozent auf 6603 Punkte. Der Dax ging mit einem Plus von 0,2 Prozent auf 12.970,68 Zähler in den Feierabend.

Trump attackiert NBC

Im Fokus standen die Zahlen von BlackRock und Delta Air Lines. Die Aktien des weltgrößten Vermögensverwalters erhöhten sich nach einem schwachen Auftakt um 1,4 Prozent, nachdem er seinen Quartalsgewinn um 8,2 Prozent gesteigert und damit die Erwartungen der Wall Street übertroffen hat. Die Fluggesellschaft machte mit ihrem Zahlenwerk den Anlegern nur vorübergehen dKauflaune: Die Delta-Aktien stiegen um 0,3 Prozent an.

Spekulationen über einen Verkauf der Kiosk-Sparte trieben Aktien von Kroger zeitweise um 7,3 Prozent auf ein Vier-Wochen-Hoch von 22,02 Dollar nach oben. Die US-Supermarktkette sucht nach eigenen Angaben nach strategischen Alternativen für die Sparte. Darunter sei auch die Möglichkeit eines Verkaufs. Bis zum Handelsschluss schrumpfte das Plus allerdings auf 0,6 Prozent zusammen.

US-Präsident Donald Trump verschärfte seine Medienschelte und drohte indirekt mit einem Entzug von Lizenzen. "Angesichts der ganzen Falschnachrichten, die von NBC und den Gesellschaften kommen, ist es ab wann angebracht, ihre Lizenzen infrage zu stellen? Schlecht für das Land!", schrieb er auf Twitter. Der Präsident reagierte mit seinem Tweet auf die Darstellung von NBC, wonach er eine massive Aufstockung des US-Atomwaffenarsenals gefordert hat.

Der Tweet lastete auf den Aktien von Medienkonzernen. Comcast-Titel fielen 1,1 Prozent, die Papiere von Twenty-First Century Fox um 2,4 Prozent.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen