Startseite
Freitag, 20. Januar 2017

32%-Chance in 2 Monaten: Commerzbank-COOL-Calls

Wenn die Commerzbank-Aktie in den nächsten 2 Monaten niemals auf 7 Euro oder darunter fällt, dann werden COOL-Calls für hohe Erträge sorgen.

(Foto: imago/STPP)

Begleitet von heftigen Kursschwankungen legte der Kurs der Commerzbank-Aktie seit Anfang August 2016 nach dem vorangegangenen Absturz um 55 Prozent von 5,15 Euro auf bis 8,00 Euro zu. Für Anleger mit der Markteinschätzung, dass die Bäume für den Commerzbank-Kurs in den nächsten Monaten zwar nicht mehr in den Himmel wachsen werden, aber andererseits auch ein Kursrutsch auf 7 Euro oder darunter nicht mehr zu erwarten sei, könnte ein Investment in exotische Optionsscheine, wie beispielsweise COOL-Optionsscheine interessant sein.

Chart

Die COOL(Chance of optimal Leverage)-Optionsscheine sind mit einer Barriere und einem Basispreis ausgestattet. Bei Calls befindet sich die Barriere unterhalb des Basispreises, bei den Puts liegt sie oberhalb des Basispreises. Wenn der Kurs des Basiswertes während der gesamten Laufzeit des Scheines niemals die Barriere berührt oder durchkreuzt, dann wird der COOL-Optionsschein am Laufzeitende mit mindestens 10 Euro zurückbezahlt. Übertrifft (bei Calls) oder unterschreitet (bei Puts) am finalen Bewertungstag der Preis des Basiswertes den Basispreis, dann erhalten Anleger zusätzlich den inneren Wert des Scheines gutgeschrieben. Berührt der Kurs des Basiswertes die Barriere, dann wird der COOL-Optionsschein in einen klassischen Optionsschein umgewandelt. In diesem Fall müssen Anleger ein hohes Verlustrisiko akzeptieren.

Bis zu 32%-Chance oberhalb von 7 Euro

Der HVB-COOL-Call-Optionsschein auf die Commerzbank-Aktie mit der Barriere bei 7,00 Euro, Basispreis bei 8,00 Euro, BV 1, Bewertungstag 15.3.17, ISIN: DE000HU8ALT6, wurde beim Aktienkurs von 7,98 Euro mit 7,46 – 7,56 Euro gehandelt. Wenn der Commerzbank-Aktienkurs bis zum Bewertungstag niemals die Barriere bei 7,00 Euro berührt oder unterschreitet, dann wird der Schein am 22.3.17 zumindest mit dem COOL-Betrag von 10 Euro zurückbezahlt. Somit ermöglicht dieser Schein innerhalb der nächsten zwei Monaten einen Ertrag von 32,28 Prozent, wenn der Aktienkurs niemals um 12,28 Prozent auf 7,00 Euro oder darunter oder darunter nachgibt. Notiert die Aktie am Bewertungstag oberhalb des Basispreises von 8,00 Euro, dann wird sich der Rückzahlungsbetrag um den inneren Wert des Scheines erhöhen. Berührt der Index hingegen während der Laufzeit die Barriere, dann entfällt die Chance auf die Bezahlung des COOL-Betrages in Höhe von 10 Euro. In diesem Fall wandelt sich der COOL-Optionsschein in eine normalen, weit aus dem Geld liegenden Call- Optionsschein mit einem Basispreis bei 8,00 Euro um.

Der HVB-COOL-Call-Optionsschein auf die Commerzbank-Aktie mit der Barriere bei 7,00 Euro, Basispreis bei 7,50 Euro, BV 1, Bewertungstag 15.3.17, ISIN: DE000HU8KXE2, wurde beim Aktienkurs von 7,98 Euro mit 7,66 – 7,76 Euro taxiert. Wegen des tiefer angesiedelten Basispreises wird dieser Schein bei einem finalen Commerzbank-Kurs oberhalb von 7,50 Euro einen höheren Ertrag, als der Schein mit dem Basispreis bei 8 Euro abwerfen. Die höhere bullishe Renditechance wird wegen des höheren Preises dieses COOL-Calls gegen eine geringere Seitwärtschance eingetauscht.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Commerzbank-Aktien oder von Hebelprodukten auf Commerzbank-Aktien dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen