Empfehlungen
Robert Rethfeld, Wellenreiter-Invest
Robert Rethfeld, Wellenreiter-Invest

Dax-Korrektur setzt sich fort: Die 8000er-Marke entscheidet

Von Robert Rethfeld

Die Korrektur im Dax dürfte sich im ersten Halbjahr fortsetzen. Solange die 8000-Punkte-Marke nicht unterschritten wird, bleibt der langfristige Aufwärtstrend intakt.

Der Dax-Performance-Index hat sein jüngstes Allzeithoch bei 9747 Punkten am 15. Januar 2014 markiert. Seither rutschte der deutsche Leitindex bis auf 9070 Punkte ab. Dies entspricht einem Verlust von 7 Prozent.

(Foto: Wellenreiter-Invest)

 

Charttechnisch betrachtet hat der Dax Luft bis in den Bereich von 8000 Punkten (rote Linie obiger Chart), ohne seinen Aufwärtstrend zu verletzen. Ein Fall auf die Marke von 8000 Punkten würde einem Verlust von 18 Prozent entsprechen.

Für Zwischenwahljahre im US-Präsidentschaftszyklus – wie das Jahr 2014 eines ist - beträgt der durchschnittliche Verlust im Dow-Jones-Index 19 Prozent (folgender Chart).

(Foto: Wellenreiter-Invest)

 

Man kann diese Statistik durchaus auf den Dax anwenden. Es erscheint daher durchaus wahrscheinlich, dass der Dax im Rahmen einer Korrektur im ersten Halbjahr die Marke von 8000 Punkten testet.

Dafür spricht auch, dass Aktienmärkte bei größeren Verlusten im Januar Probleme haben, das Jahr positiv zu beenden.

 

Der durchschnittliche Jahresverlust nach einem Januar-Minus von 4 Prozent oder mehr im Dow-Jones-Index beträgt 8 Prozent. Nur drei der 16 Jahre, die seit 1900 das Kriterium eines Januar-Minus von 4 Prozent oder mehr erfüllten, schafften es am Jahresende ins Plus.

Fazit: Die Korrektur im Dax dürfte sich im ersten Halbjahr fortsetzen. Solange die 8000-Punkte-Marke nicht unterschritten wird, bleibt der langfristige Aufwärtstrend intakt.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen