Startseite
Die Inflation steigt kräftig.
Die Inflation steigt kräftig.(Foto: picture alliance / dpa)
Dienstag, 03. Januar 2017

Tiefster Stand aller Zeiten: Türkische Lira stürzt ab

Der jüngste Terrorakt in der Türkei verschreckt Investoren und belastet die Lira. Aber auch eine starke Inflation setzt die Währung weiter unter Druck. Analysten rechnen nicht mit einer baldigen Erholung - im Gegenteil.

Sorgen um die Sicherheitslage in der Türkei und eine überraschend hohe Inflationsrate haben die Währung des Landes auf ein neues historisches Tief gedrückt. Zuletzt mussten für einen Dollar 3,59 Lira bezahlt werden, zeitweise gar 3,60 Lira und damit so viel wie nie zuvor. Innerhalb eines Tages verlor die türkische Währung damit etwa 1,4 Prozent an Wert.

Grund für den Wertverlust war die Teuerungsrate, die im Dezember und im Gesamtjahr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 8,5 Prozent zulegte, während es im November noch 7 Prozent waren. Das Ziel der türkischen Zentralbank von 5 Prozent Inflation wurde somit das sechste Jahr in Folge verfehlt.

Auch anhaltende Sorgen um die Sicherheit nach dem schweren Anschlag auf den Nachtclub "Reina" in der Silvesternacht belasten die Währung. Eine Reihe von Anschlägen in der Türkei setzen vor allem der Tourismusbranche des Landes zu und hemmen Investitionen.

Die Hälfte an Wert eingebüßt

Nach der Sitzung des geldpolitischen Rats der türkischen Zentralbank im Dezember hatte die japanische Bank Nomura die Dreimonatsprognose für den Kurs des Dollar zur türkischen Währung auf 3,65 Lira erhöht. Dabei hatten die Analysten darauf hingewiesen, dass dieser Kurs schon früher erreicht werden könnte, wie sie erneut anmerkten. "Nach den Inflationsdaten von heute ist dieses Risiko sehr greifbar geworden", hieß es.

Die türkische Lira verlor allein innerhalb der vergangenen sechs Monate 24 Prozent an Wert. Im Vergleich zum Jahresbeginn 2015 ist sie 53 Prozent weniger wert.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen