Startseite
Steht Europa der langersehnte Traumstart bevor - oder doch nur ein Rohrkrepierer?
Steht Europa der langersehnte Traumstart bevor - oder doch nur ein Rohrkrepierer?(Foto: picture-alliance/ dpa)
Montag, 05. Dezember 2011

Die Woche der Wahrheit: Countdown zur Euro-Rettung

Die Zeit zur Rettung des Euro läuft. Mehr denn je wird auf den "großen Wurf" der Politik gewartet: Er soll das Vertrauen wiederher- und klarstellen, dass die Euroländer die überbordenden Schuldenprobleme in den Griff bekommen können. Wichtige Weichenstellungen werden für diese Woche erwartet – ein Überblick.

Montag, 5. Dezember: Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy wollen in Paris ihre Rettungspläne präsentieren. Paris und Berlin dringen auf zügige Änderungen der EU-Verträge, damit die Euro-Stabilitätsregeln strenger überwacht und durchgesetzt werden können.

Außerdem geht der Blick auch nach Italien: In Rom stellt der neue Ministerpräsident Mario Monti sein 24-Milliarden-Euro-Sparpaket vor.

Dienstag, 6. Dezember: Die USA mischen sich wieder ein: US-Finanzminister Timothy Geithner trifft in Frankfurt auf EZB -Präsident Mario Draghi und Bundesbankpräsident Jens Weidmann . Am Nachmittag steht anschließend in Berlin ein Gespräch mit Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble auf dem Programm.

Im kriselnden Belgien steht die Vereidigung des neuen Kabinetts von Ministerpräsident Di Rupo an.

Mittwoch, 7. Dezember: Geithner kommt in Paris mit dem französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy und Finanzminister François Baroin zusammen. Danach reise der US-Finanzminister nach Marseille zu Beratungen mit dem designierten spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy.

Angesichts der laufenden Debatten kaum bemerkt, geht es im schuldengeplagten Irland mit kleinen Schritten voran: Der neue Premierminister Enda Kenny will an diesem Tag seinen Haushalt 2012 ins Parlament bringen.

Deutschland steht ein neuer Test am Finanzmarkt bevor: Neue fünfjährige Bundesanleihen im Volumen von 5 Mrd. Euro sollen bei Investoren untergebracht werden. Bei der letzten Auktion zehnjähriger Anleihen war die Nachfrage überraschend schwach gewesen, was die Sorge am Markt schürte, die Krise könnte nun auch auf Deutschlands Staatsfinanzen übergreifen.

Donnerstag, 8. Dezember: Mit Spannung wird auf die Sitzung des EZB-Rates in Frankfurt geblickt. Die Währungshüter um den neuen EZB-Präsidenten Mario Draghi dürften - so die Erwartung vieler Volkswirte - abermals ihren Leitzins senken.

Zum Abschluss seiner Visite trifft US-Finanzminister Geithner in Mailand mit Italiens Regierungschef Mario Monti zusammen.

Am Abend startet der EU-Gipfel mit einem Abendessen der Staats- und Regierungschefs in Brüssel.

Freitag, 9. Dezember: Die Staats- und Regierungschefs der EU treffen sich in Brüssel zum Gipfel. Dieses Treffen soll nun richten, was bisher nicht gelang: ein durchgreifendes Paket gegen die Schuldenkrise zu schnüren.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen