Aktien

Verkauf, Börsengang, Verkauf ...?: Zukunft von Springer Science bleibt offen

Ein direkter Verkauf des Wissenschaftsverlags Springer Science ist Insidern zufolge doch noch nicht vom Tisch. Die Eigentümer EQT und GIC verhandeln angeblich immer noch fieberhaft mit dem Finanzinvestor BC Partners über eine Übernahme des Börsenkandidaten.

(Foto: Springer.com)

Der Wissenschaftsverlag Springer Science + Business Media wird möglicherweise nun doch an den Finanzinvestor BC Partners verkauft. Der parallel zum Verkauf vorbereitete Börsengang wäre damit wohl abgesagt. BC Partners hatte bis zu 3,15 Mrd. Euro für Springer Science geboten, die Verkäufer hatten aber mindestens 3,3 Mrd. verlangt. Deshalb hatten sie Börsengang und Verkaufsprozess parallel vorangetrieben, um den besten Preis für den Herausgeber von Fachbüchern, wissenschaftlichen Zeitschriften und digitalen Fachmedien herauszuholen.

Weil die Verhandlungen stockten, hatten die Eigentümer von Springer Science, der schwedische Finanzinvestor EQT und der singapurische Staatsfonds GIC sich in der vergangenen Woche gegen den möglichen Verkauf an die Beteiligungsgesellschaft entschieden. Zu diesem Zeitpunkt hieß es noch, die Alteigentümer würden sich nun allein auf den Börsengang konzentrieren.

Doch nun kommt wohl es anders: Zwei mit der Sache vertraute Personen sagten, EQT und GIC könnten den Verkauf im Verlauf dieses Dienstags ankündigen und damit den Börsengang des Portfoliounternehmens in letzter Sekunde absagen.

Zweigleisigkeit ist Trumpf

Schon einmal hatte EQT den Börsengang eines Portfoliounternehmens in letzter Sekunde abgesagt und dieses stattdessen direkt verkauft. Anfang 2011 gaben die Schweden den Kabelnetzbetreiber Kabel BW an die vom US-Medienmogul geführte Liberty Global ab, während sie gleichzeitig einen Gang an die Börse prüften.

EQT und GIC hatten Springer Science im Jahr 2009 für rund 2,3 Mrd. Euro von den britischen Firmen Candover Investments und Cinven Group übernommen. Sie haben JP Morgan Chase und Goldman Sachs beauftragt, sie bei dem Verkauf oder Börsengang zu beraten.

Springer Science + Business Media ist einer der weltweit größten Verleger wissenschaftlicher Bücher und Zeitschriften. Das Unternehmen beschäftigt rund 7000 Mitarbeiter und steigerte im vergangenen Jahr seinen Umsatz um 12 Prozent auf 976 Mio. Euro. Der bereinigte operative Gewinn vor Abschreibungen betrug 2012 rund 344 Mio. Euro.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen