Aktien
Video

Kleiner Kurs, große Chance: Apple vor Aufstieg in den Dow Jones

Von Daniel Saurenz und Egmond Haidt

Dickes Kursplus für Apple und Facebook: Anlegern gefallen die Ankündigungen über Aktienrückkauf, Aktiensplit oder Facebooks Werbeanzeigenplus. Auch ein Indexaufstieg von Apple ist denkbar.

Während in Madrid gestern Abend gegen 22.45 Uhr die Träume einer Finalteilnahme von Bayern München im Champions-League-Finale nach der Niederlage gegen Real Madrid zu platzen drohen, verkündet Apple fast zeitgleich überraschend gute Quartalsergebnisse und liefert einen guten Grund für einen traumhaften Aufstieg. Die Zugehörigkeit zum renommierten Dow Jones könnte nach einem angekündigten Aktiensplit bald Realität werden. Auch Facebook überrascht mit seinen Quartalsergebnissen positiv, wobei die Aktie nicht ganz so stark zulegen kann wie Apple.

Apple schürt Kursfantasie

Apple hat im abgelaufenen Quartal den Umsatz um 4,7 Prozent auf 45,6 Milliarden Dollar gesteigert. Alleine die iPhone-Verkäufe lagen mit 43,7 Millionen weit über den Erwartungen der Analysten. Und Vorstandschef Tim Cook hatte noch ein paar weitere erfreuliche Nachrichten parat: Er stockt das Aktienrückkaufprogramm um 30 auf 90 Milliarden Dollar auf. Zudem wird im Juni ein Aktiensplit im Verhältnis eins zu sieben durchgeführt.

Mit einem Aktienkurs von dann etwa 80 Dollar ist Apple ein heißer Kandidat für den Aufstieg in den Dow Jones. Hauptsächlich wegen des hohen Kurses war dem Elektronikkonzern bisher eine Mitgliedschaft in dem Index verwehrt geblieben. Denn bei einem Aufstieg müssten Fonds, die den Dow Jones nachbilden, Apple-Aktien kaufen. Die kräftige Erhöhung der Quartalsdividende erfreut Anteilseigner ebenfalls.

Bald im altehrwürdigen Dow vertreten?
Bald im altehrwürdigen Dow vertreten?(Foto: REUTERS)

Auf der Analystenkonferenz teilte Cook zudem mit, dass Apple mit Hochdruck an neuen Produkten arbeitet. Allerdings ist diese Ankündigung nicht neu, schließlich war das letzte neue Produkt das iPad aus dem Jahre 2010. Ein kleiner Wehrmutstropfen in den Ergebnissen sind die Umsätze in den USA. Während sich das 5S-Modell besser als erwartet verkauft, schwächelte der Absatz des preisgünstigeren 5C. Das Problem ist, dass das obere Preissegment für Smartphones weitgehend gesättigt ist und das starke Wachstum aber hauptsächlich aus dem unteren Preissegment kommt. Genau in dem ist Apple aber nicht vertreten, weshalb die Konkurrenten wie Lenovo Group und Xiaomi Corp. kräftig Marktanteile hinzugewonnen haben.

Facebook legt mobil weiter zu

Auch die Facebook-Zahlen lagen deutlich über den Erwartungen. Im ersten Quartal war der Umsatz um 72 Prozent auf 2,5 Milliarden Dollar hochgeschnellt. Überzeugt hat Investoren zudem, dass 59 Prozent der Werbeumsätze aus dem mobilen Bereich kamen. Laut der Researchfirma EMarketer wird Facebook in diesem Jahr den Anteil am 31,5 Milliarden Dollar großen mobilen Werbemarkt auf 22 Prozent steigern. Damit läge das soziale Netzwerk auf dem zweiten Platz hinter Google. Außerdem wird mit Hochdruck an einer Plattform für mobile Werbung gearbeitet, mit der Unternehmen nicht nur auf Facebook, sondern auch auf anderen Apps Werbung platzieren können. Vorstandschef Mark Zuckerberg muss die steigenden Userzahlen nutzen, um die Erlöse weiter kräftig zu steigern. Immerhin sind die Erwartungen der Erfolg verwöhnten Investoren inzwischen sehr hoch. Auch bei Apple hängen die Erwartungen nun höher, was aber kein Nachteil ist, wenn sie wieder übertroffen werden.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen