Der Börsentag
Freitag, 21. Juli 2017

Der Börsen-Tag: Wie weit kann der Euro noch steigen?

Chart

Am Morgen stieg der Euro zeitweise bis auf 1,1677 US-Dollar und damit den höchsten Stand seit August 2015. Im Tagesverlauf gab die Gemeinschaftswährung dann nur einen kleinen Teil der Gewinne wieder ab und stand am Nachmittag bei 1,1659 Dollar.

  • Einige Experten erklären den Anstieg um fast zwei Cent seit gestern Nachmittag mit gelassenen Aussagen von EZB-Präsident Mario Draghi zum Wechselkurs. Obwohl der Euro bereits seit Wochen tendenziell gestiegen sei, habe Draghi "nicht das geringste Anzeichen von Nervosität gezeigt", sagte Antje Praefcke, Devisenexpertin bei der Commerzbank. Viele Marktbeobachter hatten damit gerechnet, dass Draghi versucht, den die Währung gezielt zu schwächen.
  • Wie geht es nun weiter? Manche argumentieren, der Euro könne auf bis zu 1,20 Dollar steigen. Nach Meinung der ING ist das aber unwahrscheinlich. Die niederländische Bank begründet ihre Ansicht damit, dass Draghi Angst vor ungewollt steigenden Zinsen in der Eurozone geweckt habe.
  • Eine Aufwertung über 1,1714 Dollar im dritten Kalenderquartal sei aufgrund der Dollar-Schwäche aber durchaus denkbar, so ING. An der politisch bedingten Schwäche der US-Währung könne die EZB nämlich nicht viel ändern.

Quelle: n-tv.de