Startseite
Mittwoch, 11. Oktober 2017

Der Börsen-Tag: Wall Street wagt sich nicht aus der Deckung

Überwiegend positive Vorgaben aus Asien und die Katalonien-Krise lassen die Wall Street kalt. Der vorläufige Verzicht des katalanischen Regierungschefs Carles Puigdemont auf die Unabhängigkeit der autonomen Region von Spanien hatte bereits am Vorabend an der Wall Street kaum Akzente gesetzt.

Chart

Der Aktienterminmarkt deutet auf einen knapp behaupteten Handelsbeginn am Kassamarkt hin, womit die US-Indizes in der Nähe ihrer neuen Rekordstände des Vortages blieben. Mehr als die Krisenherde dieser Welt bewegt Anleger in den USA die heimische Geldpolitik: Da könnte das Protokoll der jüngsten US-Notenbanksitzung am Abend etwas mehr Klarheit schaffen.

Die Veröffentlichung bezeichnet Oanda-Analyst Craig Erlam als "das heutige Schlüsselereignis, welches Investoren einen weiteren Blick in die Zinspläne der Fed erlaubt". Zudem beginne mit den Geschäftsausweisen von Delta Air Lines und Blackrock die Berichtssaison zum dritten Quartal.

Quelle: n-tv.de