Startseite
Freitag, 08. September 2017

Der Börsen-Tag: Steigender Euro schockt Dax nicht mehr

Chart

Am letzten Handelstag der Woche und gleichzeitig dem ersten Handelstag nach einer der vielbeachteten EZB-Sitzung am Vortag gehen Anleger am deutschen Aktienmarkt keine Risiken mehr ein. Nach einem schwachen Start geht der Dax mit einem Mini-Plus von 0,1 Prozent aus dem Handel und steht damit auf 12.304 Punkten. Auf Wochensicht ist das ein Plus von mehr als 150 Punkten.

Der steigende Euro habe zwar etwas die Laune gebremst, sagt ein Händler, die aktuellen Gewinnmitnahmen bei der Währung würden den Markt aber umgekehrt auch nicht mehr beflügeln. Die Währung gibt etwas nach auf 1,2029 Dollar.

EZB-Chef Draghi sendet zuletzt hoffnungsvolle Signale, was die Konjunktur in der Eurozone angeht.
EZB-Chef Draghi sendet zuletzt hoffnungsvolle Signale, was die Konjunktur in der Eurozone angeht.(Foto: REUTERS)

Bei den Marktteilnehmern habe ein Umdenken eingesetzt, so der Händler. Nach den konjunkturbullishen Aussagen von EZB-Präsident Mario Draghi am Vortag werde der Höhenflug des Euro immer mehr als Beweis der Stärke der hiesigen Wirtschaft gesehen.

Größter Gewinner im Dax sind Thyssenkrupp. Die Aktien legen um 1,8 Prozent zu. Der Markt setzt auf einen kurz bevorstehenden Zusammenschluss der Stahlsparte mit Tata Steel. Die rote Laterne haben hingegen die Aktien von ProSiebenSat.1, die 0,8 Prozent abgeben.

So geht eine aufregende Börsenwoche doch eher ruhig zu Ende. Am Montag geht es wieder los und es wird sich zeigen, ob der Dax seinen Aufstief fortsetzen kann. Bis dahin wünsche ich Ihnen ein erholsames Wochenende!

Quelle: n-tv.de