Startseite
Foxconn-Fabrik in der südchinesischen Metropole Shenzhen. Foto: Ym Yik/Archiv
Foxconn-Fabrik in der südchinesischen Metropole Shenzhen. Foto: Ym Yik/Archiv(Foto: dpa)
Freitag, 30. Juni 2017

Stimmung besser als erwartet: Chinas Industrie bleibt auf Wachstumskurs

Die Zeichen in Chinas Industrie stehen auf Wachstum. Der offizielle Einkaufsmanagerindex ist wieder gewachsen - und zwar deutlich stärker als Experten das erwartet hatten. Auch bei den Dienstleistungen zeigt der Pfeil nach oben.

Die Industrie in China hat im Juni entgegen den Erwartungen zugelegt und den zweithöchsten Stand des Jahres erreicht. Der offizielle Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe stieg auf 51,7 nach 51,2 Punkten im Mai, wie das Nationale Statistikbüro mitteilte. Vom "Wall Street Journal" befragte Volkswirte hatten mit einem leichten Rückgang auf 51,1 Zähler gerechnet.

Der vielbeachtete Index, ein Maßstab des Geschäftsklimas, liegt bereits seit elf Monaten in Folge über der Expansionsschwelle von 50 Punkten, die ein Wirtschaftswachstum signalisiert. Die Expansion des verarbeitenden Gewerbes habe sich beschleunigt, so Zhao Qinghe, Ökonom beim Statistikbüro. Sowohl die Nachfrage im Inland als auch aus dem Ausland habe sich erholt. Der Subindex für Neuaufträge kletterte auf 53,1 von 52,3 Zählern im Mai, während der Index für die Produktion auf 54,4 von 53,4 Punkten stieg.

Der offizielle Einkaufsmanagerindex für den Dienstleistungssektor, der ebenfalls an diesem Freitag veröffentlicht wurde, stieg auch spürbar auf 54,9 von 54,5 Punkten im Vormonat.
"Die besser als erwarteten Einkaufsmanagerdaten geben der Regierung für den Rest des Jahres größeren Spielraum bei der weiteren Umsetzung der insgesamt strikteren Regulierung", meint Zhang Fan, Ökonom bei RHB Research. Peking habe bereits Fortschritte dabei erzielt, das Wirtschaftswachstum aufrecht zu erhalten und gleichzeitig finanzielle Risiken zu verringern.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen